Aktuelles

Ab dem 9. bis zum 15. August wurde Krzyżowa zum Zentrum einer jugendlichen Kreativität. Tanz, Zirkusakrobatik und Tricks, Heimwerken waren nur einige Bereiche, in denen Teilnehmer*innen der "Kleine Kunstschmiede" sich entwicklen könnten. An dem Projekt waren die Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren beteiligt. In den Disziplinen ihrer Wahl trainierten sie unter Anleitung von Spezialisten und Pädagogen. Die Workshops wurden in englischer, polnischer, ukrainischer und deutscher Sprache durchgeführt. Das Ziel war die Integration von Kindern aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Umgebungen. Ein breitgefächertes Angebot an Spielen, Sprachen, Sport- und Freizeitaktivitäten ermöglichte jungen Teilnehmer*innen, das Funktionieren in einer Gemeinschaft zu erlernen, Schüchternheit zu überwinden und Selbstvertrauen zu gewinnen. Die Workshops haben eine umfassende Weiterentwicklung der Teilnehmer*innen erlaubt. Kinder sollten ihre neue Fähigkeiten entdecken und nach ihren eigenen Weg suchen.

Die Stiftung Kreisau ist Partner im Projekt „Vielfalt Gemeinsam Verstehen”. Mit Vertreter*innen aus Bulgarien, Slowenien, Litauen, Rumänien, Österreich, Polen, Griechenland und Deutschland werden gemeinsam Modulideen zu diversitätsbewussten Themen entwickelt. Ziel des Projektes ist die Entwicklung von vielseitigen Lehrmaterialen fuer ein innovatives Diversity-Bildungspaket, dass online und offline aufgerufen werden kann.

Gesellschaftliche Veränderungen, wie intereuropäische und internationale Migration sowie Globalisierung, betreffen Bildungssysteme und bieten zugleich sowohl neue Möglichkeiten als auch Herausforderungen für Schulen und andere Bildungsinstitutionen. Um solchen gesellschaftlichen Veränderungen begegnen zu können, muss pädagogisches Personal neben der fachlichen Wissensvermittlung auch starke Sozialkompetenz beweisen und Gemeinschaften verstehen, um Vielfalt und Verständnis innerhalb einer Gemeinschaft zu fördern.

In der Zeit vom 24. bis zum 31. Juli 2019 kamen in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau Jugendliche aus dem deutsch-polnischen Grenzgebiet zusammen. Die Gruppenteilnehmer lernten bei vielfältigen Kunst- und Sportveranstaltungen sowie Ausflügen einander kennen und entdeckten die Geschichte und Kultur ihres Nachbarlandes. Die Jugendlichen nahmen auch an differenzierten Workshops, bei denen es z. B. um die Lochkamera-Fotografie und das Übertragen von Bildern auf Holz ging, sowie an Sportaktivitäten, z. B. an einer Schlauchbootfahrt, teil.

Die zahlreichen Gespräche und Veranstaltungen zum Nachbarland erlaubten den Teilnehmern, neue Bekanntschaften zu schließen und Vorurteile abzubauen.  

Im Rahmen des Projekts wurden außerdem Ausflüge nach Wrocław, Bardo und Strzegom organisiert.

Das Projekt wurde aus den Mitteln des DPJW sowie im Rahmen des Interreg-Programms gefördert.

Vom 28.07 bis zum 02. August fand in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau eine magische deutsch-polnische Schulbegegnung statt. Die Woche war magisch: Zusammen mit einer Gruppe aus Deutschland und Polen lernten die Kinder (8-12 Jahre alt), wie man trotz Sprachbarriere gemeinsam kommuniziert. Neben dem magischen Programm und den magischen Spielen beschäftigten sich die Kinder spielerisch mit der Frage, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen, was Vertrauen und was Mut bedeutet. Es gab einen Ausflug in den Kletterpark, und einen Tanz- und Zirkusworkshop. Am letzten Tag gab es ein Zaubershow. Ein Magier besuchte die Gruppe und lernte kleine Tricks.

IJBS

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok