In Kreisau gibt es ein Vielzahl von Erinnerungsorten. Da ist zunächst das Berghaus als der Ort, an dem drei wichtige Treffen des Kreisauer Kreises stattgefunden haben. Die Versöhnungsmesse vom November 1989 wurde auf dem großen Hof gefeiert, der von den Wirschaftsgebäuden begrenzt wurde und heute aus einer großen Rasenfläche in der Mitte der Anlage der Stiftung besteht. Eine kleine Stele vor dem Gebäude Pferdestall weist auf den Ort hin, an dem auf einer Bühne der Altar aufgebaut war. Diese Stele ist gleichzeitig Einladung in die Dauerausstellung „Mut und Versöhnung“, die hinter dem Pferdestall von der Annäherung und Versöhnung zwischen Deutschen und Polen seit 1945 erzählt. Die polnischen und deutschen Gründungsväter und -mütter der Stiftung waren in diesem Aussöhnungsprozeß bereits seit Jahren engagiert, als sie 1989/90 die Stiftung Kreisau gründeten. Die internationale Bürgerinitiative der Gründer_innen Kreisaus ist ein Erinnerungsort, der sich in der Stiftung und ihrer Tätigkeit insgesamt manifestiert, nicht aber an einen konkreten Ort gebunden ist. Für diese Gründergeneration waren der deutsche Widerstand gegen den Nationalsozialismus einerseits und die oppositionellen Bürgerbewegungen Mittel- und Osteuropas in den Jahren bis 1989 andererseits zentrale Bezugspunkte für die Gestaltung Kreisaus als Ort von Bildung und Begegnung. Von einem Leben im Einsatz für die unveräußerlichen Menschenrechte in Widerstand und Opposition zu Diktaturen spricht die Dauerausstellung „In der Wahrheit leben“ im Parterre des Schlosses. Außerhalb der eigentlichen Anlage der Stiftung befinden sich dann noch der Gedenkstein, der seit September 1989 an den Kreisauer Kreis erinnert, die Überreste eines Kriegsgefangenenlagers, dessen Insassen in Kreisau Zwangsarbeit leisten mussten und schließlich der Kappellenberg, mit seinen Grab- und Gedenksteinen.


Alle diese Orte sind frei zugänglich, wobei die Dauerausstellungen nachts geschlossen sind und das Berghaus nur im Rahmen einer Führung betreten werden kann. Jede Führung ist dabei auch eine Möglichkeit, mehr zu den Geschichten hinter den anderen Kreisauer Orten der Erinnerung zu erfahren.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!