newsletter
Pl
De



 
Neue Wege der Geschichtsvermittlung Abschlussbericht PDF Drukuj Email
Wpisany przez admin   
poniedziałek, 23 stycznia 2017 13:35

Am Sonntagabend, den 4.12.16, trafen die Teilnehmer_innen für das Projekt „Neue Wege der Geschichtsvermittlung“ in Kreisau ein. Zu diesem Zeitpunkt wussten viele Teilnehmer_innen, wie sich später herausstellte, noch nicht was für eine große Herausforderungen sie in den kommenden Tagen des Projekts erwarten würde: Einen zukünftigen interaktiven Guide für die Ausstellung „Mut und Versöhnung“ mit Inhalten und Wissen zufüllen.

Das Konzept des Guides entstand im Sommer des Jahres, somit war dies das zweite Projekt für den Guide. Dennoch waren nur zwei Studenten_innen, die maßgeblich für das Konzept des Guides verantwortlich waren, erneut mit dabei. Die restlichen Studenten_innen, ein Mix aus polnischen Germanistikstudenten_innen und angehenden deutschen Historikern_innen, betraten Kreisau zum ersten Mal. In den ersten zweieinhalb Tagen wurde die Gruppe auf ihre Arbeit mit Workshops vorbereitet. Die Ausstellung wurde intensiv erkundet und die bestehenden Inhalte erfasst. Außerdem wurden die Methoden ,die häufig bei Jugendbegegnungen zur Ausstellung angewendet werden, erläutert, damit fehlende Lücken des jetzigen Bildungsangebots besser gefüllt werden können. Auch ein Workshop eines Referenten aus Breslau zum Thema „Digitale Medien in Ausstellungen“ war Teil des Programms. Nach dieser Einführungsphase startete die Kleingruppenarbeit, wo sich meistens 2-3 Studenten_innen auf einen Berg von Orginalquellen stürzten und aus einer Fülle von Informationen kleine Texte und Teaser für den Online-Guide schrieben. Abwechslung zu dieser Arbeit bot die Nachtwanderung nach Schweidnitz und ein damit verbundenes gemeinsames Abendessen dort. Nach zwei halben und fünf vollen Tagen verschwand die Gruppe wieder. Nicht aber das Projekt. Dies war erst der zweite Teil des dreiteiligen Projektes. Es bleibt noch viel zu tun und bis Bucher_innen den Guide benutzen können ist es noch ein weiter Weg. Dennoch war die Arbeit sehr erfolgreich und man ist dem Ziel ein Schritt näher gekommen.

FOTOGALERIE


 


Ksiądz Bolesław Kałuża:
„Tej mszy nie wolno nam zapomnieć”








Projekty letnie
KRZYŻOWA


 
Międzynarodowe Centrum Konferencyjne


 

fundacja "krzyżowa"
dla porozumienia europejskiego
krzyżowa 7, 58-112 grodziszcze
tel: 74 85 00 300
fax: 74 85 00 305