Aktuelles

Das Treffen vom letzten Wochenende schloss den Reigen der Veranstaltungen zum Jubiläum 30 Jahre Stiftung Kreisau 1989-2019 ab.  

An der Veranstaltung nahmen über 60 Personen teil - Mitarbeiter/innen und Freiwillige, die aktuell sowie im Verlauf der zurückliegenden 30 Jahre mit der Stiftung und Kreisau verbunden sind. Im Programm des Treffens fanden Führungen über die Anlage der Stiftung statt, Aktivitäten zum Austausch von Erinnerungen und zum gegenseitigem Kennenlernen, aber vor allem gab es viel Zeit zum Erzählen.

Am 6. Dezember fand in Kreisau ein Jubiläumstreffen von Mitarbeiter*innen und Gremien der Stiftung statt. Es war eine einmalige Gelegenheit, das Jubiläumsjahr zusammenzufassen und allen zu danken, die täglich an den Aufgaben der Stiftung beteiligt sind.

Das Treffen im ersten Teil war offizieller, im zweiten Teil nahmen die Teilnehmer*innen an gemeinsamen Workshops und Spielen teil.

Das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit aller Beteiligten war unter anderem die Vorbereitung einer ökologischen Kette, die unseren Weihnachtsbaum schmückte. Auf der anderen Seite wartete ein kleines Geschenk auf jeden unter dem Weihnachtsbaum. 

Prof. Waldemar Czachur und Dr. Gregor Feindt sind die Autoren einer neuen polnisch-deutschen Publikation über Kreisau, die gerade bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) erschienen ist.

Das Dorf Kreisau in Niederschlesien hat eine deutsche Geschichte, eine polnische Gegenwart und einen europäischen Horizont. Mit der Grenzverschiebung nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde aus dem deutschen Kreisau das polnische Krzyżowa. Als Ort des deutschen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus entdeckten Deutsche und Polen ihn später neu und begannen, sich gemeinsam mit den Ideen des Kreisauer Kreises auseinanderzusetzen. Kreisau | Krzyżowa war deshalb im Jahr 1989 ein geeigneter Schauplatz für die deutsch-polnische Versöhnungsmesse. Waldemar Czachur und Gregor Feindt zeichnen seine wachsende Bedeutung für die deutsch-polnischen Beziehungen und die Entstehung der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung nach.

Helmuth Caspar von Moltke (Sohn von Freya und Helmuth James von Moltke), Pater Adam Żak und Annemarie Cordes (Mitbegründer der Stiftung Kreisau) pflanzten zusammen die Gedächtniseiche vor dem Tor zur Stiftung in Kreisau. 

Das Jahr 2019 ist für die Stiftung Kreisau der Zeitpunkt des 30-jährigen Bestehens der Stiftung Kreisau und des 30. Jahrestag der deutsch-polnischen Versöhnungsmesse. Heute fand in Kreisau eine Zeremonie statt, die die Symbolik und die Bedeutung dieser besonderen Zeit unterstreicht. Vor dem Tor des Zentrums, wurde die Gedächtniseiche anstelle eines Baumes gepflanzt, der aufgrund seines schlechten Zustands entfernt werden musste.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.