Aktuelles

Vom 21. bis 23. November waren das St. Rapahel Gymnasium aus Heidelberg und das I Liceum Ogólnokształcące aus Jelenia Góra, die bereits seit 15 Jahren im Austausch stehen, zu Besuch in Kreisau/Krzyżowa. Der Austausch hatte bereits zwei Tage vorher in Jelenia Góra begonnen, mit der Unterbringung der deutschen SchülerInnen in polnischen Gastfamilien. In Kreisau/Krzyżowa gab es dann Zeit, sich durch Integrationsspiele intensiver kennenzulernen und um die Geschichte des Ortes zu erfahren. In internationalen Kleingruppen setzten sich die Austausch-Teilnehmenden mit ihrem Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Groß-Rosen, mit Menschenrechten und mit dem Begriff „Widerstand“ auseinander. Ein Workshop in der Ausstellung „Mut und Versöhnung“ verband die historischen Ereignisse mit aktuellen Themen und Fragen. Für Interessierte fand außerdem am zweiten Abend die Lesung der Abschiedsbriefe von Freya und Helmuth James von Moltke bei Kerzenstimmung im Berghaus statt. Davon zeigten sich die Teilnehmenden sehr berührt. Am Mittwoch fuhr die Gruppe dann weiter nach Wrocław.

Schön, dass ihr da wart und bis zum nächsten Mal!

Vom 14. bis 18.11.2022 hat ein deutsch-polnisch-tschechischer Jugendaustausch zwischen der Grund- und Oberschule in Wilhelmshorst, Szkoła Podstawowa nr 13 in Gliwice und Základní škola a Mateřská škola in Ostrava in Kreisau stattgefunden. Teilgenommen haben 45 Schüler*innen.

Die Schulen aus Deutschland und Polen haben sich bereits zum zweiten Mal begegnet; die inklusive Schule aus Tschechien ist zum ersten Mal dazugekommen. Im Mittelpunkt der Begegnung standen diesmal Beziehung, Förderung eigener Stärken und Überwindung von Barrieren.
Auf dem Programm standen unter anderem eine Nachtwanderung mit leichtem Gruselfaktor zum Kapellenberg sowie Kunstworkshops, in welchen die Jugendlichen das spüren und ausdrücken konnten, was sie beflügelt.

 

 

 

 

Koordinatorinnen: Karolina Osiecka, Martyna Sidorowicz.
Förderung: 

Am 15. November hat ein Seminar zu inklusiver Sprache für Übersetzer*innen und Dolmetscher*innen stattgefunden, die mit der Stiftung Kreisau zusammenarbeiten. Als Stiftung haben wir das Glück, in einem multikulturellen, mehrsprachigen Umfeld zu arbeiten, in dem wir alle auf vielerlei Weise Gleichheit und Achtung vor Vielfalt verbreiten können. Eine Atmosphäre der Gleichheit in unseren internationalen Veranstaltungen beginnt mit der inklusiven Kommunikation und hängt von der inklusiven Sprache ab. Zu einer gemeinsamen Reflexion darüber, wie man sich um inklusive Sprache beim Übersetzen aus Fremdsprachen ins Polnische kümmert, hat uns Dr. habil. Agnieszka Małocha vorbereitet, Leiterin der Forschungsstelle für Wortbildung Weiblicher Bezeichnungen am Forschungsinstitut für die Zeitgenössische Polnische Sprache an der Philologischen Fakultät der Universität Breslau.

Das Seminar war ein Teil des Projekts DPJW-Leuchttürme, dessen Ziel die Qualitätserhöhung der Arbeit in der IJBS Kreisau ist.

Dich interessieren deutsch-polnische Projekte und du arbeitest mit Jugendlichen mit Migrationserfahrung? Nehme an einem Seminar für Lehrkräfte teil, in dem die Expertinnen Elżbieta Kosek und Anna Dzięgiel ihr Wissen darüber weitergeben, wie Jugendliche mit Migrationserfahrung in den deutsch-polnischen Schüleraustausch einbezogen werden können.

Form: Online

Termin: 

  • Teil eins 7.12.2022 (Mittwoch) 18:00-19:30
  • Teil zwei: 8.12.2022 (Donnerstag) 18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Kosten: Kostenlos, Voranmeldung erforderlich


Anmeldung: Online-Formular https://forms.gle/kkzoe43AwPKyUJKw6

IJBS

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.