Viele Festivals mussten abgesagt werden, doch Krzyżowa-Music, das internationale Kammermusik Festival in Polen, kann im Corona Jahr 2020 zum sechsten Mal stattfinden. Unter der künstlerischen Leitung von Viviane Hagner wird es ab dem
18. August fast wie geplant in Krzyżowa/Kreisau, Świdnica/Schweidnitz, Szczawno-Zdrój/Bad Salzbrunn und Grodziszcze/Gräditz umgesetzt. In 12 Konzerten werden dieses Jahr 38 Musikerinnen und Musiker aus aller Welt die Ergebnisse ihrer intensiven Probenarbeit mit 40 Kammermusikwerken präsentieren.

Der internationale Kammermusik-Spitzennachwuchs in Kreisau
Neben der Geigerin Viviane Hagner werden wieder Meister ihres Faches als „Seniors“ mit dem internationalen Spitzennachwuchs, den „Juniors“, auf Augenhöhe zusammen musizieren. Zu den Seniors zählen neben Viviane Hagner u.a. die Cellisten Gustav Rivinius (Tschaikowski Preisträger). Mikayel Hakhnazaryan (Kuss Quartett) und Eckart Runge (Artemis Quartett); die Geigerinnen Erika Geldsetzer (Fauré Quartett) und Agata Szymczewska (Szymanowski Quartett, als Mentorin); der Geiger Rafał Zambrzycki-Payne (Konzertmeister des polnischen Radio Symphonie Orchesters); der Bratschist Volker Jacobsen (Artemis Quartett); der Schweizer Klarinettist Reto Bieri, der italienische Pianist Andrea Lucchesini und die armenische Pianistin Lilit Grigoryan. Zusammen mit bereits Krzyżowa-Music erfahrenen und ausgewählten neuen jungen Instrumentalisten werden sie sich intensiv mit der Kammermusikliteratur der Vergangenheit und der Gegenwart auseinander setzen.

Festivalort Krzyżowa und die Symposien
Krzyżowa/Kreisau ist ein europäischer Ort mit deutscher und polnischer Geschichte und einer internationalen Jugendbegegnungsstätte. Er steht für Völkerverständigung
und Versöhnung. Dadurch inspiriert beschäftigen sich die Teilnehmer von KrzyżowaMusic wieder in zwei Symposien mit gesellschaftlichen Herausforderungen: Im 40.
Jubiläumsjahr der Solidarność, in eben diesem Corona-Jahr, drängen sich folgende Themen geradezu auf: die Frage nach der Solidarität in Krisenjahren und die Frage
der Wirkung der Krise auf Kunst und Kultur.


Das Hygienekonzept
Ein ausgefeiltes Hygienekonzept wird dafür Sorge tragen, dass durch Krzyżowa-Music keine vermehrte Covid 19 Ansteckungsgefahr für die Region entsteht. Regelmäßige
Testuntersuchungen der Teilnehmer, wie auch der langfristig angemeldeten Besucher, vor und nach der Anreise sollen verhindern, dass SARS Cov2 Viren eingeschleppt
werden. Doch auch über diesen Personenkreis hinaus ist es möglich, die Konzerte zu besuchen. Dafür ist eine namentliche Anmeldung mit nachfolgender Bestätigung per
E-Mail notwendig, damit bei der Corona-bedingt reduzierten Platzkapazität geplant werden kann. Dabei gelten die Auflagen der Gesundheitsbehörden. Eintrittspreise
werden im Corona-Jahr nicht erhoben doch Spenden sind willkommen.

Mehr: Die Sommerkonzerte und Symposien

Krzyżowa-Music

resizedKM-Key-Visual-2018-Press
KrzyzowaMusic2
KM-agm--4096
KrzyzowaMusic1
KM-agm--02104

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.