Aktuelles

Am 6. Dezember fand an der Juristischen Fakultät der Universität Wrocław eine Diskussion „1989-2019. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs” mit Zeitzeugen der Geschichte statt. Elżbieta Sienkiewicz-Romańska, Władysław Frasyniuk, Rafał Bubnicki waren die Gäste. Das Gespräch wurde von Katarzyna Kaczorowska geführt. Die Debatte richtete sich an die Oberschüler*innen. 

- Wenn wir einen Moment finden und uns die Profile unserer Freunde in Social Media ansehen, werden wir sehen, dass wir gut leben. Wahrscheinlich das Beste in unserer Geschichte.  Wahrscheinlich, am besten überhaupt. Aber so begannen wir zu vergessen – oder um es direkt auszudrücken: Wir kennen unsere jüngste Vergangenheit nicht. Es ist daher anzuerkennen, dass wir wahrscheinlich gerade aufgehört haben, Schlussfolgerungen aus schmerzhaften Erfahrungen zu ziehen. Wir bereiten uns nicht auf das vor, was kommen könnte" – erklärt Dr. Tomasz Skonieczny, Stellvertretender Leiter der Europäischen Akademie der Stiftung Kreisau.

Die zweite und dritte Folge von Workshops zu nachhaltigen Lebensmitteln ist zu Ende gegangen. Junge Volontär*innen – Franek, Jagna und Natasha aus der Montessori Nicht-Öffentliche Grundschule – führten unter der Aufsicht unserer Pädagogen 10 Treffen für ihre Kollegen von der Schule durch. Sie waren die Führer

  • der Lebensmittelsystem,
  • der Ressourcen,
  • die für die Produktion von Lebensmitteln benötigt werden,
  • über Lebensmittelverluste,
  • und Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken.

Die Volontäre*innen ermutigten die Kollegen, sich aktiv für faire und gute Lebensmittel einzusetzen. Die Gruppe kochte zusammen nur mit den Resten in der #ZeroWaste Küche in Kreisau und besuchte den Biobauernhof Ekolomia in Stoszów.

Repräsentanten von Jordanien, Israel, Palästina, Frankreich, Deutschland und Polen nahmen an einem Treffen der Mitglieder des Stiftung Anna Lindh Netzwerks in Berlin (17. bis 21. November) teil. Stiftung Kreisau wurde durch die Projektkoordinatorin der Europäischen Akademie, Anna Dańkowska, vertreten.

Das Treffen "Stärkung der grenzüberschreitenden Kooperationsmethoden in der Zivilgesellschaft" ermöglichte eine rege Diskussion  und einen Erfahrungsaustausch . Die Teilnehmer*innen konnten auch Initiativen im Bereich der internationalen Zusammenarbeit und Unterstützung der Zivilgesellschaft, einschließlich IMPACT, besser kennenlernen.

Vom 22. bis 24. November fand in Kreisau ein dreitägiges Projektseminar "Laboratorium für Dialog und Versöhnung" statt.

"Laboratorium für Dialog und Versöhnung" ist ein deutsch-polnisches Projekt im Bereich der zivilgesellschaftlichen Bildung.

Ziel des Projekts ist es, praktische Hinweise und Ratschläge für einen konstruktiven, auf gegenseitigem Respekt gegründeten Dialog zu entwickeln. Dialog, der ein Versuch ist, der wachsenden Polarisierung der Gesellschaft entgegenzuwirken.

Am Freitag (22. November) fand ein Gespräch mit Dr. Joachim Klose von der Konrad-Adenauer-Stiftung Dresden statt, der seit mehreren Jahren Debatten und Treffen mit AFD-Anhängern führt.

Europäische Akademie

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok