Das Schlossgebäude

Das Schloss ist ein schmuckloser Barockbau, der zwischen 1712 und 1726 entstanden ist. Gebaut wurde es aller Wahrscheinlichkeit nach von dem damaligen Besitzer von Kreisau, Sigismund von Zedlitz und Leipe. Das Schloss hatte anfangs nur ein hohes Erdgeschoss und eine Etage, in dem Dachgeschoss war eine Mansarde eingerichtet. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts zwang der Ausbau des Dachgeschosses die Besitzer dazu, zwei Seitenflügel mit Treppen anzubauen. Den eindrucksvollsten Teil dieses ansonsten schlichten Baus bildet die Treppe, die zum reich verzierten Haupteingang führt. Über dem Eingang hängen die Wappen der Familien Burt und von Moltke. Das letzte von ihnen, auf dem drei Birkhühner dargestellt sind, ist auch in der unteren Vorhalle neben der Treppe zu finden. Vom Zwischengeschoss des Treppenhauses bietet sich vom Balkon aus ein Ausblick auf den Graben (das einstige Flussbett der Peile) und die Wiesen.

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok