Partner und Förderer

Seit 2015 ist die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung Mitglied des Arbeitgeberverbandes „Dolnośląscy Pracodawcy“ (Niederschlesische Arbeitgeber), der 1992 unter der Bezeichnung „Sudecki Związek Pracodawców“ (Sudeten-Arbeitgeberverband) entstanden ist. 2014 erfolgte die Umbenennung des Verbandes in „Dolnośląscy Pracodawcy“. Die Niederschlesischen Arbeitgeber gehören zu den zahlenmäßig stärksten Arbeitgeberorganisationen in Niederschlesien. Die Organisation vereinigt rund 150 in der Region tätige Firmen. Eine Mitgliedschaft bei den Niederschlesischen Arbeitgebern bedeutet umfangreiche Unterstützung sowie breite Möglichkeiten für die Entwicklung Ihres Geschäfts.esu.

https://www.dolnoslascypracodawcy.pl/

Die Kreisau-Initiative wurde 1989 von Ost- und Westberliner_innen gegründet, um den Aufbau und die Arbeit einer internationalen Begegnungsstätte in Kreisau/Krzyżowa (Polen) zu unterstützen. Seitdem organisiert der Verein Jugendbegegnungen, Workshops, Tagungen und Seminare für unterschiedliche Zielgruppen. Die Teilnehmer_innen kommen aus fast allen Ländern der Welt, gehören unterschiedlichen Generationen an und haben unterschiedliche Bildungshintergründe. Unsere thematischen Schwerpunkte sind: Zeitgeschichte und Menschenrechte, Inklusion sowie Sozial-ökologische Transformation.

http://www.kreisau.de/pl/

Die Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau wurde im Jahr 2004 von Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland und anderen Ländern ins Leben gerufen, die sich dem Erbe des Kreisauer Kreises und der Wahrung seines Andenkens verpflichtet fühlen. Die gemeinnützige Institution mit Sitz in Berlin arbeitet unabhängig und ist weder der Politik einzelner Parteien noch den Interessen nationaler Regierungen verpflichtet.


http://www.fvms.de

Die Stiftung Kreisau ist Zentralstelle des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes.

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk fördert die Begegnung junger Deutscher und Polen. Es wurde 1991 als internationale Organisation von den Regierungen der Bundesrepublik und der Republik Polen gegründet.

Das Jugendwerk finanziert und initiiert deutsch-polnische Jugendbegegnungen und unterstützt sie inhaltlich. Damit fördert es das gegenseitige Kennenlernen, Verständnis und die Zusammenarbeit junger Menschen aus Deutschland und Polen. Für Organisatorinnen und Organisatoren von Jugendbegegnungen bietet das DPJW außerdem Fortbildungen, Konferenzen Seminare und Publikationen.

Dank der Unterstützung durch das DPJW wurden bisher fast 70.000 Projekte realisiert, an denen rund 2,7 Millionen junge Menschen teilgenommen haben.


http://www.pnwm.org/

KIK ist ein Netzwerk von Verbänden, die die Treffpunkte von gläubigen katholischen Laien Polens bilden.

Die ersten Klubs entstanden während der politischen Tauwetterperiode nach dem Umbruch vom 21. Oktober 1956, als der Parteisekretär Władysław Gomułka eine Verständigung mit der gemäßigten Opposition suchte. 1957–1976 bildeten die Vertreter der Klubs eine legale katholische Opposition im polnischen Parlament (Sejm).

Als der Parteisekretär Edward Gierek in der Mitte der 1970er Jahre eine Vasallenpolitik gegenüber der UdSSR anstrebte, kam es zu den Konflikten. Viele KIK-Mitglieder begannen das Komitee zur Verteidigung der Arbeiter zu unterstützen, nach den Streiks des Sommers 1980 waren KIK-Mitglieder als Berater der streikenden Arbeiter und der Solidarność-Gewerkschaft tätig. Sie nahmen auch aktiv am Runden Tisch 1989 teil. Auch der erste Premierminister des demokratischen Polens, Tadeusz Mazowiecki, kam aus den Reihen der KIK-Mitglieder.


http://www.kik.waw.pl/

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit sind die “Freiwilligen Friedensdienste” mit Einsätzen in Ost/Südosteuropa und mehr als 15 Teilnehmern. In 6 Gruppen wird v.a. Erinnerungsarbeit geleistet. Begleitet werden wir oft vom Aachener Friedenskreuz. Wir sind Mitglied beim “Aachener Friedenspreis” und Mitveranstalter des jährlichen Aachener Friedenslaufs.


http://aachen.paxchristi.de/

Die großzügige Förderung der von der deutschen und polnischen Regierung gegründeten Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ), ermöglichte in den 90er Jahren dank einer Fördersumme von fast 15 Millionen € die Renovierung und Erstausstattung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Kreisau. Heute fördert die SdpZ jährlich mehrere Projekte der Stiftung Kreisau bzw. verschiedener Partner, die in Kreisau durchgeführt werden.

http://fwpn.org.pl/

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie so als erste(r) von den bevorstehenden Veranstaltungen!